Das optimale Thermotransferband

Thermotransfer für verschiedene Anwendungen

Das Thermotransferband aus der großen Bandbreite an verschiedenen Qualitäten zu ermitteln, mit dem im Einzelfall die besten Druckergebnisse erzielt werden, kann ein Detektivspiel sein.

Entscheidend für beste Druckqualität ist das optimale Zusammenspiel von Thermotransferfolie, zu bedruckendem Material und Druckertyp.

Grafik Wechselwirkung TTR - Drucker - Material

Hinzu kommen Faktoren wie z.B. Anforderungen an die Haltbarkeit, Kratz- und Wischfestigkeit sowie spezifische Bedingungen beim Druck.

Alle technobrau Thermotransferfolien stammen von namhaften Herstellern und Schneidebetrieben. Deshalb geht es bei uns nicht um gute oder schlechte Folienqualität. Es geht darum, das Thermotransferband zu finden, das am besten zu Ihren Ansprüchen passt.

Gratis-Bemusterungen mit Thermotransferbändern

Entscheidender Baustein, um das optimale Farbband zu finden, sind Tests. Wir treffen aufgrund der uns vorliegenden Informationen für Sie eine Vorauswahl an TTR-Folien und stellen Ihnen Musterrollen gratis zur Verfügung. Diese Vorauswahl kommt dann unter Ihren ganz individuellen Druckbedingungen auf den Prüfstand.

technobrau-Besprechungsszene

Wir lieben Rätsel und Herausforderungen. Im Team finden wir Lösungen auch für spezielle Fälle. Je mehr Informationsfutter Sie für uns haben, umso schneller können wir Sie mit Material versorgen!

Welche Informationen helfen bei der Folienauswahl?

Der eingesetzte Druckertyp und das zu bedruckende Material sind Basisinformationen, um den richtigen Folientyp zu ermitteln. Auf unserem technobrau Fragebogen Thermotransferfolie fragen wir die wichtigsten Eckdaten zu der benötigten Folie ab.

Der eingesetzte Druckertyp

Der Druckertyp liefert neben der Zugehörigkeit zur FlatHead oder NearEdge/ CornerEdge- Gruppe wichtige Aussagen zur Konfektionierung der Folie. In der Regel gibt das Druckermodell die Folienbeschichtung Innen oder Außen an. Vorgegeben ist damit, ob die Rolle mit der beschichteten Seite nach Innen oder Außen gewickelt ist. Es gibt aber immer öfter Drucker, wie bei CAB, wo beides verarbeitet werden kann.

Thermotransferband mit überstehendem Kern

Beispiel für eine Spezialkonfektionierung

Wichtig sind auch evtl. Besonderheiten der Kerne. So gibt es Drucker, die eine Konfektionierung auf Halbzollkernen benötigen. Andere Druckertypen brauchen einen überstehenden Kern, um die TTR-Rolle aufnehmen zu können.

Der eingesetzte Drucker liefert auch Daten zu möglichen Beschränkungen in der Folienbreite oder auch der Lauflänge.

Welches Material wird mit dem Thermotransferband bedruckt?

Nicht alle Materialien lassen sich mit allen Qualitäten an Thermotransferfolie bedrucken. Preisgünstige Wachsqualitäten sind gut geeignet für den Druck auf Papieren. Je glatter aber das Material ist, desto höher sind die Anforderungen an die Folienbeschichtung. Wachs-/ Harz oder auch Harzfolien kommen ins Spiel.

Informationen zum Einsatzgebiet

Bei höheren Anforderungen an den Druck helfen zusätzlich alle Informationen zum Einsatzgebiet. Interessant ist zum Beispiel, ob der Druck besonders kratzfest sein muss. Geht die Verpackung oder das Kartonetikett in die Kühlung oder ist es hohen Temperaturen und Feuchtigkeit ausgesetzt? Kommt der Druck mit öligen Substanzen oder mit Lösemitteln in Berührung?

Ebenso wichtig ist die Frage nach den Anforderungen an die Haltbarkeit des Drucks. Versandaufkleber z.B. müssen nicht unbedingt dauerhaft lesbar sein, benötigen aber randscharfen Druck für fehlerfreien Scan.

Thermotransferfolie, Drucker und Material müssen immer gut aufeinander abgestimmt sein. Für optimale Ergebnisse sind deshalb Tests unter Ihren Druckbedingungen notwendig. Gratis-Musterrollen stellen wir Ihnen gern zur Verfügung!

Von der Bemusterung zum Auftrag

Nach der Ermittlung der passenden Qualität durch Drucktests, stimmen wir mit Ihnen die Konfektionierungsdaten der Folie ab. Dabei ist es das Ziel, den Materialverbrauch zu optimieren. Das ist gut für den Geldbeutel. Es ist aber auch gut für die Umwelt, denn durch möglichst geringen Verschnitt bei der Fertigung fällt weniger Abfall an.

An diesem Punkt stellen wir Ihnen auch noch mal die Kernfrage. Benötigen Sie zwingend einen Kunststoffkern oder kann auch ein umweltfreundlicher Pappkern verwendet werden? Ist ein zusätzlicher Aufwickelkern wirklich notwendig oder kann der Kern einer verbrauchten Rolle genutzt werden? Selbstverständlich ist dabei der kundenspezifische Produktionsablauf zu berücksichtigen.